Claudia Wolmerath

Ich habe zunächst den Beruf der Erzieherin erlernt. Die Tätigkeit habe ich sieben Jahre mit viel Freude und Engagement ausgeführt. Nach der Geburt von zwei Kindern habe ich das Abendgymnasium besucht und 2000 mein Abitur erworben. Damit konnte ich in Dortmund die Fächer Psychologie und die berufliche Fachrichtung Sozialpädagogik für die Sekundarstufe 2 an Berufskollegs studieren. Als Hilfskraft am Institut für Psychologie habe ich die Möglichkeit gehabt besonders die Sozialpsychologie zu vertiefen, an Tagungen teilzunehmen und mich intensiv mit der Thematik des Selbst in Bezug zum Ehrbegriff zu beschäftigen. Nach dem Studium habe ich mein Referendariat am Berufskolleg am Eichholz absolviert. Im Zuge meiner 2. Staatsarbeit habe ich das Thema der Portfolioarbeit entdeckt und dieses Instrument in der Ausbildung zur Kinderpflege erprobt und evaluiert. Das Angebot am Berufskolleg am Eichholz zu bleiben habe ich gerne angenommen, da es für die von mir erwünschte innovative Arbeit, insbesondere mit dem Portfolio, eines offenen und kreativen Kollegiums bedarf, das dort vorhanden ist.

 

Angebote

Ich habe Erfahrungen mit der Portfolioarbeit in Zusammenhang mit der beruflichen Ausbildung sammeln können. So sind Portfolios zur Projektarbeit, als Begleitung für den Bildungsgang zur Weiterqualifizierung von Fachkräften in Tageseinrichtungen und zur Auseinandersetzung mit fachtheoretischem Wissen in der Erzieherausbildung entstanden.