Portfoliotagung April 2015 in Basel

«Wachsen

am eigensinnigen Lernen»

 

Portfolioarbeit in der oberen Primarschule und der Sekundarstufe I

 

Die Portfolio-Tagung 2015 widmete sich praktischen Erfahrungen mit Beurteilungsformen, die Selbttätigkeit und Selbstveranwortung der Lernenden im Sinne von selbstorganisiertem Lernen (SOL) unterstützen. Der Fokus lag dabei auf dem 4. bis 9. Schuljahr. Der Lehrplan 21 fordert Kompetenzorientierung. Dadurch braucht es aussagekräftige Leistungserhebungen für all jene Komptenzbereiche und -stufen, bei denen ein Nachweis über hergebrachte Tests keine sinnvollen Ergebnisse bringt. Schulische Portfolioarbeit bietet hier alternative Ansätze. Besonders für «testresistente» Kompetenzbereiche eignen sich Portfolios und verwandte Lerndokumentationen bestens. Sie funktionieren als lerndienliche Instrumente zum direkten  Leistungsnachweis ebenso wie zur konstruktiven Beurteilung jedes Leistungsniveaus.

 

Tagungsflyer Basel-2015

 

Referat Felix Winter: Übergänge  - mit und ohne Portfolio