Portfolioarbeit in der Schule und in anderen Bildungseinrichtungen


Das Portfolio auf dem eigenen Bildungsweg (copyright@katrinreynaert)
Das Portfolio auf dem eigenen Bildungsweg (copyright@katrinreynaert)

 

 Portfolios zeigen,

was ich kann

und

was ich gelernt habe.

 


Für all diejenigen, die sich über Portfolioarbeit informieren wollen und Anregungen für die eigene Portfolioarbeit suchen, halten einzelne Mitglieder des ehemaligen Internationalen Netzwerks Portfolioarbeit diese Webseite aufrecht. Unsere Ziele sind dabei folgende:

 

Wir wollen anregende Texte, Filme, Portfoliobeispiele, Links und Kontakte über diese Webseite zugänglich halten oder neu zugänglich machen.

Wir antworten weiterhin – im Rahmen unserer zeitlichen Möglichkeiten – auf Fragen zu konkreten Portfolioprojekten in pädagogischen Arbeitsfeldern.

 

Bitte um Mitarbeit! Wenn Sie gute Portfoliobeispiele, Filme, Text u.Ä.m. haben oder kennen, senden Sie uns diese bitte zu. Wir stellen sie ein, wenn sie zu unserer Plattform passen.

 

Basel im Januar 2023, Franz König und Felix Winter


Sieben Sätze, die gute Portfolioarbeit kennzeichnen (Definition des INP).

  • Ein Portfolio ist eine Sammlung von Dokumenten, die unter aktiver Beteiligung der Lernenden zustande gekommen ist und Wesentliches über ihre Lernergebnisse und Lernprozesse aussagt.
  • Den Kern eines Portfolios bilden ausgewählte Originalarbeiten.
  • Zu ihren Arbeiten erstellen die Lernenden Reflexionen als Teil des Portfolios.
  • Für das Anlegen eines Portfolios werden zur Orientierung der Lernenden gemeinsam Ziele und Kriterien formuliert.
  • Portfolios werden in einem geeigneten Rahmen präsentiert und von anderen Personen wahrgenommen.
  • Anhand von Portfolios finden Gespräche über Lernen und Leistung statt.
  • Die in Portfolios dokumentierten Leistungen werden von der Lehrperson bewertet und kommentiert – in ähnlicher Weise machen das auch die Lernenden selbst.